Startseite
Herzlich Willkommen beim SVR
SVR Fritzdorf gegen SV Niederbachem II 0:3 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marcel Wachendorf   
Donnerstag, 05. März 2015 um 08:50 Uhr

Am heutigen 17. Spieltag stand das Heimspiel gegen die Zweitvertretung aus Niederbachem an. 

Bernd Sonntag konnte froh sein, genug Leute auf den Rasen schicken zu können. Neben den Winterabgängen von David Masurek, Kevin Masurek, Jamal Khalil und Bastian Hardt musste er ebenfalls auf Sven Gillessen, Patrick Plath und Stefan Mücke verzichten. Die zwei Winterzugänge waren vom Kreis noch nicht freigegeben.

Selbst die zur Verfügung stehenden Spieler waren nicht alle fit. Viele plagten sich mit einer Erkältung rum. Somit bleib dem Fritzdorfer Trainer nichts anderes übrig, als Schadensbegrenzung zu betreiben. Ein Libero plus zwei tief stehende Viererketten sollten den Agriffen der Niederbachemer Offensive standhalten. Mit einer Spitze sollten Nadelstiche nach vorne gesetzt werden.

Die Gäste machten von der ersten Minute an gehörig Druck und schnürrten die Hausherren in ihrer eigenen Hälfte ein. Es dauerte bis zur 9. Minute, bis das erste Tor fiel. Eine Hereingabe von rechts, prallte unkontrolliert an die Hand von Yannick Migge, Freistoß an der Strafraumkante. Den fälligen Freistoß verwandelte Robert Otto mit einem herrlichen Freistoß in den rechten Winkel, unhaltbar für den Fritdorfer Torhüter Daniel Schneider.

Sieben Minuten später bescherte Jose Rachid de Barros Said mit einem Kopfball aus knapp 7 Metern die 2:0 Führung der Gäste.

Die Niederbachemer machten weiter das Spiel, konnten aber nicht mehr gefährlich vor das Tor kommen. Die Fritzdorfer Defensive ackerte wie bekloppt, um nicht noch ein Gegentor zu kassieren. Georg Sieburg grätschte und fightete, als ginge es um die Weltmeisterschaft. Wäre er am heutigen Tage nicht auf dem Feld gewesen, so hätten sich die Fritzdorfer eine richtige Packung abgeholt.

Mit dem 0:2 aus Fritzdorfer Sicht ging es in die Halbzeit.

Unverändertes Bild in Hälfte zwei, die Niederbachemer spielten, die Fritzdorfer verteidigten. Eine Chance nach der anderen ging entweder gegen das Aluminium, am Tor vorbei, Daniel Schneider parierte oder Georg Sieburg war mit irgendeinem Körperteil, gewollt oder ungewollt dazwischen.

So dauerte es bis zur 86. Minute, ehe das letzte Tor des Tages fiel. Eine Flanke von rechts wurde (laut Spielbericht) unfreiwillig von Fabian Wingender ins eigene Tor gelenkt.

Aufgrund der derzeitigen personellen Situation und dem Gesundheitszustand seiner Spieler kann Bernd Sonntag mit diesem Ergebnis und der kämpferischen Art seiner Spieler recht zufrieden sein.

Wir bedanken uns bei dem fairen Gegner aus Niederbachem und dem souveränen Schiedsrichter Dieter Manowski.

Für Fritzdorf spielten:

Daniel Schneider (Tor)

Yannick Migge, Andreas Pfeffer, Georg Sieburg und Steffen Heiler (Abwehr)

Nils Ortmann, Lars Voss, Björn Henningsen und Marc Klesing (Mittelfeld)

Marcel Wachendorf (Angriff)

 eingewechselt wurden:

Fabian Wingender, Sven Schmitz und Peter Rollmann 

 
SVR Fritzdorf gegen SV Alemannia Adendorf 1:0 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marcel Wachendorf   
Dienstag, 04. November 2014 um 09:11 Uhr

Liebe Fans und Freunde des SVR Fritzdorf,

hiermit möchte mich für die fehlende Spielberichterstattung der letzten drei Wochen entschuldigen und hoffe ab jetzt wieder regelmäßig meine Berichte zu schreiben ......

Am heutigen Sonntag stand der Spieltag ganz im Zeichen des DERBYS ....... Auf dem Fritzdorfer Rasenplatz war die Mannschaft aus Adendorf zu Gast, welche im Kampf um die Aufstiegsplätze kräftig mitmischt! Zahlreiche Zuschauer aus Adendorf und Fritzdorf fanden den Weg an die Seitenlinie, um ihre Spieler anzufeuern.

Aufgrund der Ergebnisse der letzten Spiele und der aktuellen personellen Situation bat Bernd Sonntag seine Männer nur, sich nicht abschlachten zu lassen und zweistellig vom Platz zu gehen. Um dies zu bewerkstelligen bot er eine durch und durch defensive Aufstellung auf. Mit Libero, zwei Viererreihen und einem Angreifer ging der Gastgeber in die Partie.

Vom Anstoß weg betimmten die Gäste aus Adendorf das Spielgeschehen. Mit gefühlten 80 % Ballbesitz kombinierten sie sich in der Hälfte der Gastgeber fest, ohne jedoch gute Torchancen herauszuspielen. Die Fritzdorfer beschränkten sich aufs kontern, doch die lange Bälle auf die einzige Spitze waren aufgrund der Adendorfer Überzahl in der Defensive kein sonderlich entlastendes Mittel.

Mitte der ersten Hälfte wäre der Gast aus Adendorf beinahe in Führung gegangen. Ein Adendorfer Spieler war auf rechts durch und passte den Ball von der Grundlinie flach an den Elfmeterpunkt. Den Schuss des Angreifers konnte Lars Voß per Grätsche abwehren, doch der Ball war noch heiß und landete circa 8 Meter vor dem Tor bei einem weiteren Adendorfer Angreifer. Dieser machte eigentlich alles richtig und schoss den Ball flach ins linke untere Eck, doch David Masurek tauchte blitzschnell ab und wehrte diesen Ball sensationell ab.

Ohne eigenen Torschuss und lediglich einer zugelassenen Großchance ging es für die Fritzdorfer mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Für den Fritzdorfer Coach gab es nicht viel zu kritisieren, seine Taktik ging auf ...... Die Fritzdorfer 9-Mann-Defensive verrichtete Knochenarbeit und lief und grätschte sich die Haken wund.

Nach der Pause wurde der SVR etwas mutiger und beteiligte sich nun auch Offensiv am Spielgeschehen. So hätte es in der 50 Minute 1:0 für den Gastgeber stehen können. Eine Ecke von rechts wurde auf den rechten Schlappen von Marcel Wachendorf verlängert, dieser zog direkt ab. Sein Schuss klatschte aber leider nur an den linken Pfosten.

Die Adendorfer bestimmten weiter das Spiel, dicke Chancen konnten sie sich aber weiterhin nicht erspielen, da das Fritzdorfer Defensivbollwerk felsenfest stand. Kleine Chancen, die größer hätten werden können, wurden vom grandiosen Fritzdorfer Torwart allesamt pariert.

Die Gastgeber lauerten aber immer wieder auf ihre Möglichkeiten und kamen hier und da auch gefährlich vor das Adendorfer Tor, ohne jedoch den Gästetorwart sonderlich zu fordern.  

Dann kam die 85. Minute ..... Ein Offensivfoul in der Nähe des Fritzdorfer Strafraums, David Masurek schaltete am schnellsten und schrie seine Defensickollegen nur an Platz zu machen ...... er hatte den an der Mittellinie startenden Marcel Wachendorf gesehen .......

Der Ball flog links in die Adendorfer Hälfte. Marcel Wachendorf nahm den Ball an und zog in Richtung Strafraum. Mit etwas Glück legte er den Ball am heranstürmenden Verteidiger vorbei und drang in den Sechsener. Um den Ball noch zu erreichen musste der Adendorfer Abwehrspieler eine Grätsche ansetzen, diese erreichte aber nur noch den Fritzdorfer Angreifer und nicht mehr den Ball ....... Foul, Elfmeter und Gelb-Rot ........

Den fälligen Elfmeter verwandelte Jamal Khalil mit Hilfe des linken Innenpfostens ........ 1:0 für den SVR .......

Die Adendorfer versuchten jetzt alles, aber die Fritzdorfer fuhren dieses Ergebnis sicher nach Hause.

Die Sensation war perfekt!

Wir bedanken uns bei einem fairen Gegner aus Adendorf (welcher absolut das Potenzial hat aufzusteigen!!!) und dem souveränen Schiedsrichter Saradesht Soulaiman für dieses Spiel. Ein großer Dank gilt allen Fans und Unterstützern des SVRs .... an diesem Tag vor allen Dingen Frank Seidel und Johannes Linke, welche kurzfristig den Platz noch abgekreidet haben!

Für Fritzdorf spielten:

David Masurek (Tor)

Sven Gillessen, Yannick Migge, Georg Sieburg, Daniel Schneider und Fabian Wingender (Abwehr)

Lars Voss, Jamal Khalil, Marc Klesing und Patrick Plath (Mittelfeld)

Marcel Wachendorf (Angriff)

 

eingewechselt wurden:

Nils Ortmann und Andreas Pfeffer

 

zur Einwechslung bereit standen:

Arno Frings und Björn Hennningsen

 

 

 
Godesberger FV II gegen SVR Fritzdorf 3:0 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marcel Wachendorf   
Mittwoch, 08. Oktober 2014 um 21:06 Uhr

An diesem Sonntag stand das Auswärtsspiel beim Godesberger FV II an.

Aufgrund einiger Ausfälle musste Bernd Sonntag wieder seine Aufstellung ändern. Libero spielte wie schon gegen Flerzheim Marcel Wachendorf.

Die Gastgeber legten von Beginn an los wie die Feuerwehr. David Masurek hatte sehr viel zu halten. Das 1:0 ließ bis zur 15. Minute auf sich warten. Einen Schuss konnte David Masurek noch prima parieren, jedoch stand Jonas Schürger am langen Pfosten bereit und musste aus zwei Metern nur noch einschieben. Ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Fritzdorfer Tor. Entweder hielt der Fritzdorfer Keeper, oder ein Bein der Defensivreihe stand im Weg. Der Angriff der Gäste war kompeltt abgemeldet. Mit diesem glücklichen 1:0 ging es in die Halbzeit.

In der 48. Minute stand es dann auch schon 2:0. Ein Freistoß von links wurde von David Masurek erstklassig gehalten, doch schon wieder stand ein Godesberger (Jan Exner) für den Abpraller bereit und netzte ein.

Die Godesberger sarteten einen Angriff nach dem anderen, doch die ohne weiteren Erfolg. In der 76. Minute konnte Max Tempel mit einem Schuss aus 14 Metern das Endergebnis von 3:0 herstellen.

Aufgrund der Spielweise, der Häufigkeit der Torchancen, der resoluten Defensivarbeit, ....... ist es echt erstaunlich, wie diese Mannschaft nicht oben mitspielen kann .....????? Aber wie so oft, wenn man gegen eine Zweite oder Dritte Mannschaft spielt, lässt sich der Verdacht nicht immer gänzlich ausschließen, dass hier Spieler aus der jeweils höheren Mannschaft am Werke waren!

Was solls ...... wir bedanken uns bei unserem fairen Gegner und dem souveränen Schiedsrichter.

Für Fritzdorf spielten:

David Masurek (Tor)

Marcel Wachendorf, Georg Sieburg und Daniel Schneider (Abwehr)

Yannick Migge, Fabian Wingender, Patrick Plath und Kevin Masurek (Mittelfeld)

Lars Voss, Jamal Khalil und Steffen Heiler (Angriff)

eingewechselt wurden:

Andreas Pfeffer und Max Schäfer  

 
SVR Fritzdorf gegen VFL Meckenheim II 4:5 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marcel Wachendorf   
Mittwoch, 08. Oktober 2014 um 20:45 Uhr

An diesem traumhaften Sonntag empfing der SVR den derzeitigen Tabellenführer aus Meckenheim.

Die Gäste wurden ihrer Rolle gerecht und stürmten von Anfang an munter auf das Fritzdorfer Tor. Die Abwehr der Gastgeber hielt diesem Angriffswirbel lediglich vier Minuten stand, dann zappelte der Ball bereits im Netz. Dave Galle hatte für die Gäste getroffen.

Die Meckenheimer lehnten sich aufgrund der frühen Führung jedoch nicht zurück und stürmten weiter nach vorne. David Masurek vereitelte noch die ein oder andere Torchance. In der 10. Minute stand es aber trotzdem bereits 0:2. Christian Gantke zimmerte einen zu kurz geratenen Befreiungsschlag aus knapp 16 Metern ins rechte Torwarteck.

Nun waren auch die Fritzdorfer aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht und beteilgten sich am Spielgeschehen. Hinten standen sie jetzt etwas solider und konnten nun ihr Konterspiel aufbauen. Leider fehlte die Präzision in den Fritzdorfer Offensivbemühungen, so dass die Angriffe nichts Zählbares hervor brachten.

Kurz vor der Halbzeit konnte sich Marcel Wachendorf an der Mittellinie den Ball erkämpfen und den gestarteten Lars Voss auf Reisen schicken. Dieser brachte den Ball kurz vorm Strafraum unter Kontrolle und schob locker links unten ein. Mit diesem 1:2 ging es in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit spielte der SVR wie ausgewechselt. Die Mannschaft drückte die Gäste in die eigene Hälfte. Nach einer Ecke von Kevin Masurek drosch Paul Stratmann den Ball volley aus knapp 8 Metern ins Meckenheimer Tor. Damit stand es nach 55 Minuten 2:2.

Die Fritzdorfer drehten weiter auf. Fabian Wingender schickte Marcel Wachendorf in der 60. Minute rechts die Linie entlang. Dieser nahm den Ball mit und flankte halbhoch an den Elfmeterpunkt. Dort setzte der mitgelaufene Lars Voss zum Flugkopfball an und traf zum 3:2 ..... Spiel gedreht!

Nun war es ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Ein Missverständnis zwischen Georg Sieburg und David Masurek führte zum 3:3 in der 72. Minute. Der Fritzdorfer Torhüter wollte eine Flanke locker aufnehmen, doch der Fritzdorfer Abwehrspieler reagierte zu spät und köpfte den Ball in die Mitte weg. Dort lauerte der Meckenheimer Richard Ibraimi und hämmerte den Ball aus 20 Metern in den rechten Winkel.

Diese Partie bot dem Zuschauer wirklich alles .......

In der 83. Minute erlief sich Marcel Wachendorf einen Ball an der linken Aussenlinie, umdribbelte zwei Abwehrspieler und schob links unten zum 4:3 ein. Diese Führung sollte leider nicht lange halten.

In der 87. Minute umkurvte Christian Gantke, von links gestartet, zwei bis drei Fritzdorfer und schoß den Ball unhaltbar links oben unter die Latte .... 4:4.

Die Fritzdorfer waren stehend K.O. und mussten in der 89. Minute tatsächlich noch das 4:5 durch Thomas Hartmann hinnehmen, der aus ca. 13 Metern den Ball ins linke Eck schlenderte. 

Das war der Endstand.

Wir bedanken uns bei unserem fairen Gegner aus Meckenheim und dem souveränen Schiedsrichter Alkarith Behsain.

Für Fritzdorf spielten:

David Masurek (Tor)

Bastian Hardt, Georg Sieburg und Daniel Schneider (Abwehr)

Kevin Masurek, Paul Stratmann, Fabian Wingender und Jamal Khalil (Mittelfeld)

Lars Voss, Marcel Wachendorf und Marc Klesing (Angriff)

eingewechselt wurden:

Nils Ortmann, Sven Schmitz und Steffen Heiler 

 
SVR Fritzdorf gegeng FC Flerzheim 1:1 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marcel Wachendorf   
Montag, 15. September 2014 um 21:25 Uhr

Am heutigen Sonntag empfing der SVR den Tabellenführer aus Flerzheim (geteilter Spitzenreiter mit dem VFL Meckenheim II). Bei herrlichem Fussballwetter konnte die Partie pünktlich um 13.00 Uhr beginnen.

Trainer Bernd Sonntag ereilten im Vorfeld des Spiels mehrere Absagen, sodass die Mannschaft erheblich umgekrempelt werden musste. Im Tor ersetzte Björn Henningsen den erkrankten David Masurek. Der etatmäßige Mittelstürmer Marcel Wachendorf bekleidete die Position des letzten Mannes, nachdem mehrere Liberoalternativen kurzfristig ausfielen. Für den ebenfalls kranken Kevin Masurek rutschte Fabian Wingender in die Startelf und wurde auf der linken defensiven Mittelfeldseite eingesetzt. Paul Stratmann wechselte auf die Sechserposition und Lars Voß von der zentralen Mitte in die Sturmspitze. 

Trotz all dieser Änderungen in der Aufstellung, gingen die Fritzdorfer hochmotiviert in die Partie.

Die Gäste aus Flerzheim übernahmen zwar von der ersten Minute an das Spiel, konnten sich aber keine klaren Torchancen erarbeiten. Sie fanden lediglich über Fernschüsse zum Abschluss. Diese gingen entweder neben das Tor, oder wurden vom souveränen Schlussmann der Fritzdorfer pariert. In einer Szene hatten die Fritzdorfer jedoch ziemlich Glück, als Marcel Wachendorf einen Fernschuss (der heraus geeilte Torwart war bereits geschlagen) aus knapp 20 Metern vor der Linie mit einem Kopfball klärte.  

Die Fritzdorfer spielten ihre wenigen Chancen leider nicht präzise zu Ende und ließen somit vielversprechende Möglichkeiten unnötig liegen.

Torlos ging es in die Halbzeit.

Trainer Bernd Sonntag reagierte und wechselte in der Halbzeit. Für Fabian Wingender kam Botan Coskun in die Partie und übernahm die Position von Patrick Plath, der auf die linke Mittelfeldseite auswich.

Die Partie ging weiter, wie die erste Hälfte aufgehört hatte. Die Flerzheimer suchten den Abschluss, welcher Ihnen jedoch nur in Form von Torschüssen aus mindestens 16 Metern gelang. Die Abwehrspieler Georg Sieburg und Steffen Heiler schalteten die hochgelobten Angreifer der Flerzheimer nahezu komplett aus. Die Schüsse, die den Weg aufs Tor fanden, wurden sicher von Björn Henningsen gehalten.

Der Angriff der Fritzdorfer kam immer noch nicht in Fahrt und die Angriffe auf das Heimtor liefen immer und immer wieder an. So kam es wie es kommen musste. Ein harmloser Fernschuss wurde vom bärenstarken Georg Sieburg unhaltbar abgefälscht ...... 0:1.

Von diesem Ergebnis ließen sich die Spieler des SVR jedoch nicht entmutigen. SIe kämpften weiter und der Fussballgott meinte es gut mit den Fritzdorfern. Nach einem Foul an Jamal Khalil trat dieser zum Freistoß aus knapp 25 Metern an. Der Schuss war zwar nicht besonders hart und präzise, aber der Torwart konnte ihn, zum Fritzdorfer Glück, trotzdem nicht halten ...... das war das 1:1.

Dieses Ergebnis schaukelten die Fritzdorfer dann glücklich aber nicht unverdient nach Hause.

Wir bedanken uns bei dem fairen Gegner aus Flerzheim und dem souveränen Schiedsrichter Ihsan Ünlü.

Ein besonderer Dank gilt auch den zahlreichen Fans, die am heutigen Sonntag den Weg zum Fritzdorfer Sportplatz gefunden haben um unsere Mannschaft zu unterstützen.

Für Fritzdorf spielten:

Björn Henningsen (Tor)

Marcel Wachendorf, Georg Sieburg und Steffen Heiler (Abwehr)

Fabian Wingender, Patrick Plath, Paul Stratmann und Yannick Migge (Mittelfeld)

Marc Klesing, Lars Voß und Jamal Khalil (Angriff)

eingewechselt wurden:

Botan Coskun,  Nikolaj Mischenin

zur Verfügung standen ebenfalls:

Arno Frings und Andreas Pfeffer 

Zuletzt aktualisiert am Montag, 15. September 2014 um 21:55 Uhr
 
SC Altendorf-Ersdorf II gegen SVR Fritzdorf 4:0 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marcel Wachendorf   
Montag, 29. September 2014 um 08:02 Uhr

Lieber spät als nie ....... !

Mit einer Woche Verspätung hier in Kürze der Spielbericht von letzter Woche Sonntag.

In Kürze, weil es ein absolut verschenkter Tag für den SVR Fritzdorf gewesen ist und nur wenig Positives zu nennen ist.

Positives Teil 1:

Die Mannschaft ist wohlbehalten in Altendorf angekommen und der Trikotsatz war vollständig.

Positives Teil 2:

David Masurek im Tor der Fritzdorfer hielt einmal mehr unglaublich und sorgte dafür, dass die Fritzdorfer nicht zweistellig nach Hause fahren mussten.

Positives Teil 3:

.......

Mehr gibt es leider nicht zu sagen. Die Fritzdorfer kamen über die 90 Minuten nicht ins Spiel und hatten nicht eine einzige Torchance.

Die Gastgeber dominierten das Spiel nach belieben und siegten in der Folge hoch verdient.

Wir bedanken uns nachträglich noch bei unserem fairen Gegner und dem guten Schiedsrichter.

Für Fritzdorf spielten: 

David Masurek (Tor)

Georg Sieburg, Bastian Hardt, Daniel Schneider und Steffen Heiler (Abwehr)

Marc Klesing, Jamal Khalil, Paul Stratmann und Kevin Masurek (Mittelfeld)

Lars Voss und Marcel Wachendorf (Angriff)

eingewechselt wurden:

Nils Ortmann, Fabian Wingender und Niclas Mischenin 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, 29. September 2014 um 12:46 Uhr
 
SVR Fritzdorf gegen SW Merzbach II 3:3 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Marcel Wachendorf   
Dienstag, 09. September 2014 um 12:35 Uhr

Am heutigen Sonntag empfing der SVR die Zweite Mannschaft aus Merzbach. Bei gutem Fussballwetter wurde die Partie bereits um 12.30 Uhr angepfiffen.

Der Tabellenführer aus Merzbach drängte von der 1. Minute an auf das Fritzdorfer Tor und wurde in der 5. Minute belohnt. Nach einer Ecke von rechts gelang der in regelrechter Ping-Pong-Manier zum Merzbacher Michael Conrath, der diesen aus knapp fünf Metern nur noch reinschieben musste. 

Jetzt waren die Fritzdorfer endlich wach und fingen an, sich ins Spiel herein zu arbeiten. So dauerte es auch nicht lange, bis der Ausgleich erzielt wurde. Marcel Wachendorf hatte den Ball auf Höhe der Mittellinie von der rechten Aussenlinie auf den startenden Jamal Khalil gepasst, dieser schlug kurz vor dem Torwart einen Haken und wurde von diesem unsanft von den Beinen geholt ..... Elfmeter .......! Marc Klesing trat an und verwandelte sicher ins rechte Eck.

Mit diesem Tor waren die Fritzdorfer erst so richtig in der Partie angekommen und erarbeiteten sich immer mehr Spielanteile. Ernsthafte Chancen bleiben aber auf beiden Seiten Mangelware. 

In der 40. Minute gab es Ecke für den SVR. Kevin Masurek schlug diese auf den ersten Pfosten. von dort wurde das Spielgerät an den zweiten Pfosten verlängert, dort lauerte Jamal Khalil, der den Ball annahm und gefühlvoll aus knapp drei Metern über den Torwart ins linke obere Toreck lupfte.

Mit dieser Führung ging es dann in die Pause.

Nach circa 55. Minuten schickte Paul Stratmann den an der Mittellinie enteilten Marcel Wachendorf mit einem herrlichen Flankenball auf die Reise, welcher aber aus knapp 10 Metern den Ball am rechten Torpfosten vorbei schob. Das hätte das 3:1 seien müssen ......!

Zehn Minuten später kassierte der Gastgeber den unnötigen Ausgleich. Die Gäste kombinierten sich bis in den Strafraum und erzielten aus gefühlter Abseitsstellung das 2:2 durch David Wisniewski.

Die Spieler der Heimmannschaft ließen sich aber nicht entmutigen und spielten weiter nach vorne. So dauerte es nur sechs Minuten, ehe die Fritzdorfer wieder in Führung gingen. Eine Flanke von Marcel Wachendorf, konnte der bärenstarke Jamal Khalil geschickt kontrollieren, mit einer Körpertäuschung gleich zwei Verteidiger stehen lassen und zur 3:2 Führung einnetzen.

Diese Führung wehrte leider nicht sehr lange. Nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld gelang der Ball zum Merzbacher Lars Weber, der aus knapp zehn Metern den Ball links oben unter die Latte hämmerte. Somit stand es in der 75. Minute 3:3.

Beide Mannschaften spielten weiter mit offenem Visier und drängten auf die Führung. Diese sollten aber keiner der beiden Mannschaften mehr gelingen.

Wir bedanken uns bei unserem fairen Gegner aus Merzbach und dem souveränen Schiedsrichter Gaetano Scolaro für dieses spannende Spiel.

Für Fritzdorf spielten:

David Masurek (Tor)

Paul Stratmann, Daniel Schneider und Georg Sieburg (Abwehr)

Patrick Plath, Kevin Masurek, Yannick Migge und Lars Voß (Mittelfeld)

Marcel Wachendorf, Jamal Khalil und Marc Klesing (Angriff)

eingewechselt wurden:

Steffen Heiler, Fabian Wingender und Björn Henningsen

nicht zum Einsatz kamen:

Arno Frings und Christoph Oldenburger

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 09. September 2014 um 13:24 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2
© 2008 SV Rheinwacht Fritzdorf | Template by vonfio.de
Copyright © 2016 SV Rheinwacht Fritzdorf. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.